osterkal_freitag

Zurück

                                            

                              

 Dass seine verwirrten Jünger voller Angst um ihren HERRN
und auch aus Furcht vor eigener Verfolgung von nun an
ganz bestimmt nicht mehr schliefen, ist denkbar!.
Sie mischten sich unter das aufgeregte Volk und hofften
unentdeckt zu bleiben. Petrus, einer von ihnen, verleugnete sogar
seinen HERRN! Keiner wusste von den Jüngern, wie es weiter
gehen würde und ihre Angst war sehr menschlich...
                      
Wie sehr unser
HERR JESUS CHRISTUS
noch in der Nacht Seiner Gefangennahme zu leiden
begann, werde ich dir jetzt beschreiben!
                                  
                      
Für die Soldaten war es Grund genug, einen Menschen vor sich
 zu haben, der von sich behauptete ein König zu sein,
dass sie IHN verhöhnten und verspotteten und
Sein Gewand herunter rissen, um darum zu würfeln...
Sie beschafften einen roten Umhang und eine Dornenkrone!
So "krönten" sie JESUS zum König aus böser Lust heraus, IHM
weh zu tun! In ihren Augen hatten sie einen Verbrecher vor sich,
der schon verloren war, einen Gotteslästerer und sie begannen
IHN zu foltern.
Aus einer Pflanze, die harte, sehr harte Dornen hervorbringt,
formten sie eine Krone... Diese wurde IHM aufgesetzt. Sie mit
der bloßen Hand zu berühren, war nicht möglich! ... Und mit
dieser Qual nicht genug!
                             
  
                                    
Man schlug auf Seinen nackten Oberkörper mit einer Rute ein!
Sie hatte eiserne Kugeln, welche die Haut zerspringen lassen!
Allein dass es Tatsache ist, dass Menschen so grausam sein
können, tut mir weh, wenn ich dieses hier berichte!
JESUS wurde wieder und wieder geschlagen und verhöhnt,
Sein ganzer Körper wurde IHM zu einer einzigen Qual!
Der sogenannte Hohe Rat unter den Pharisäern, der in seiner
Priesterschaft mit den ausbeutenden römischen Besatzern
gemeinsame Sache
unter dem Vorsitz von Kaiphas machte, hatte sein Ziel erreicht,
Er hatte Den in seiner Gewalt, der das Volk in seinen Augen
verhetzte!
               
Sie klagten ihn nach ihren Thora - Gesetzen der
      
- Heiligen Feiertagsschändung
(der Feiertag wird noch heute Sabbat genannt: JESUS heilte, obwohl
ER dies nach ihren Regeln nicht an diesem Tage hätte tun dürfen),
     
- der Missachtung des großen Synhedriums
(das ist der Senat der Juden, der in Judäa, wie es die römischen
Besatzer nannten,
für die inneren Angelegenheiten
und die Rechtssprechung zuständig war), da ER trotz
Verboten weiter machte, wie es IHM gegeben war und
weiter behauptete,
der SOHN GOTTES, der CHRISTUS (ERLÖSER) zu sein,
        
- der Ablehnung der Priesterschaft,
         
- der Tempelentweihung,
     
- der  Abfallpredigt,
und
- der   Volksverhetzung
an!
              
Der entscheidende, todbringende Grund, weshalb zu der
Zeit ein Mensch ans Kreuz genagelt werden konnte, war
GOTTESLÄSTERUNG!
Um diese zu beweisen und JESUS ein für alle Mal unschädlich
zu machen, fragte der Hohe Rat JESUS erneut:
"Bist du der König der Juden?"
Und ER antwortete Kaiphas, dem Ratsoberhaupt:
"Du sagst es. Ja, ich bin´s!"
Um schnellstmöglich vor dem anbrechenden Sabbat
(der beginnt heute wie damals Freitag abend 18Uhr und endet
18Uhr am Sonnabend) JESUS zu verurteilen und an´s Kreuz
zu bringen, musste man noch den römischen Besatzer um ein
Urteil bemühen. Und so schleppte man den völlig
zerschlagenen und entstellten JESUS
vor Pontius Pilatus, den Statthalter!
Der erkannte sehr wohl die Intrige des Hohen Rates!
Um seiner Ruhe Willen vor den Pharisäern und in der Ahnung,
wie das meiste und entfesselte Volk reagieren würde, stellte er,
nachdem er selbst keinen Grund fand, der ihm genügt hätte,
JESUS zum Tode zu verurteilen, diesen vor alles Volk,
was sich wild diskutierend vor seinem Balkon versammelt hatte.
     
Und fragte die aufgebrachte, tobende Menge:
"Wen wollt ihr, dass ich frei gebe?"
(Es gab noch drei weitere Verurteilte).
                                         
                      
Nach dem Gesetz konnte ein Verbrecher durch Volksentscheid
begnadigt werden! Und das Volk wählte nicht JESUS! ...
Es wählte einen Mörder und schrie:
"Kreuzige IHN, kreuzige JESUS!"
 
Pilatus wusch sich vor den Augen aller Anwesenden die Hände
und erklärte somit, dass er sie in Unschuld wasche...
        
Aber für JESUS war das Kreuz entschieden!
         
Den völlig entkräfteten HERRN trieb man unter Spott und Hohn vor
die Stadttore Jerusalems.
JESUS sollte selbst den Querbalken des Kreuzes tragen. ER, der
übernächtigt und grausam gefoltert war, schaffte es nicht und
es musste ein Anderer für IHN tun!
    
                                            
 
                       
Auf Golgatha, der Schädelstätte... wurde JESUS gekreuzigt,
 indem man Seine Hände an das Holz nagelte! 
Und danach auch die Füße. Am Längsbalken wurde das erst
am Boden liegende Kreuz aus schwerem Holz mit JESUS daran an
Stricken hoch gezogen!...
Nicht nur die Todesart schockiert mich, viel mehr die Tatsache,
dass die Menschen zuschauen mochten!
        
                                  
                                   
Ich habe mehrere Berichte gelesen von Medizinern, die versuchten,
diesen Tod zu beschreiben. Ich denke, ich verzichte hier darauf
es wieder zu geben. Es reicht, wenn du dir vorstellst,
dass dir ein Nagel in die Hand geschlagen wird! Genau neben den Puls,
denn im Handteller würde dein Körpergewicht diesen zerreißen!
          
:::::::::°:::::::::
         
Was JESUS CHRISTUS, der als Mensch ohne Sünde auf der Erde
lebte, hier am Kreuz von Golgatha, in Gesellschaft
zweier abgeurteilter Verbrecher, die links und rechts von Ihm
gekreuzigt wurden, auf sich nahm, war die
SÜNDE DER GANZEN WELT!
               
ER ließ es geschehen, denn ein so reines Opfer konnte nur der
SOHN GOTTES bringen!
Und als Gott diese schwere Sündenlast sah, die da auf Seinem Sohn
lag, den ER liebte und der nun so litt, verdeckte ER Sein Angesicht.
Der Himmel verdunkelte sich!
Der Riesenvorhang im Tempel Jerusalems zerriss in
zwei Teile, die Erde bebte...
                     
           
JESUS verstarb nach sechs Stunden. Seine Schwäche war durch die
Folter so groß, dass man IHM nicht wie den anderen beiden
Verbrechern, die nach dem damaligen Gesetz zu Recht starben, die
Beine brach! Und JESUS CHRISTUS, der doch all die Menschen,
die vor IHM standen und sich an seinen Todesqualen noch
weideten, hätte hassen müssen, flehte für sie:
"Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!"
         
Nein, sie wussten es damals nicht...
                      
Aber wir heute wissen es! Oder können es wissen, wenn
wir es wollen, weshalb dieser Kreuzestod der Beginn eines
neuen Bundes mit unserem Gott und Schöpfer ist!
           
Denn die letzten Worte, die JESUS als Mensch sprach, waren:
      
"Es ist vollbracht!"
         
In jener Minute, als JESUS CHRISTUS den Willen Seines Vaters
erfüllte, schenkte ER uns einen neuen Zugang zu Gott!
                             
                     
Und wie es weiter ging, möchte ich dir am Sonntag erzählen!
                
Eines ist gewiss!
Nach der Kreuzigung war JESUS tot!
                                        
   
                      
Diese Seite ist Bestandteil von Veilona´s Osterkalender und unterliegt dem  Idee-, Text- und Grafik-Copyright.
Bei zu Hilfe genommenen Motiven für  Grafiken,  die unerkanntem Copyrightschutz unterliegen, bitte ich dies zu  melden!
                              

 

 

 

 

 

 

 



Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!